Loddar oder Lothar?
Bundesliga / International

Loddar oder Lothar?

So manch einer ist anscheinend genervt von Lothar Matthäus‘ Sätzen als Experte bei Bundesligaspielen. Immer wieder liest man das in den sozialen Netzwerken – was mich ehrlich gesagt wundert. Denn im Gegensatz zu manch anderen „Experten“ sagt er eigentlich relativ wenig, und auch nichts, was mit Fußball an sich nichts zu tun hat. Und seine Aussagen haben meistens Hand und Fuß. Denn im Gegensatz zu anderen Mitkommentatoren hat er diesen eines voraus. Er war als aktiver Spieler einer der besten seiner Zeit. Einer, der heutzutage seinesgleichen sucht. Ein Spieler, der auch bei einem Rückstand 5 Minuten vor Spielende das Spiel noch nicht verloren gab, und nochmal alles nach vorne warf. Seine Mitspieler nochmal motivierte und mitzog. So was wünsche ich mir heute bei so manchen Spielen leider vergeblich. Auch Experte Bastian Schweinsteiger war ein genialer Spieler, ganz klar. Doch denke ich, war er vor allem so beliebt bei den Fans, weil er so bodenständig war, „einer von uns“. Das war Lothar Matthäus definitiv nicht. Im Gegenteil. Lothar Matthäus war schon als Spieler ein Mensch, der polarisierte. Lothar auf dem Platz – und ansonsten…Loddar eben. Loddar, der immer noch denkt, dass Gimmich und Sahne beim FC Bayern spielen. Loddar, der uns gerade bei der WM-Auslosung mit typischem Zähneblecken und Loddar-Inglisch würdig vertreten hat. Loddar, der in seiner aktiven Zeit beim FC Bayern nicht wie alle anderen mit einem (damals noch) Opel vorgefahren kam, sondern als einziger im Mercedes. Natürlich mit Stuttgarter Kennzeichen, wenn ich mich richtig erinnere. Loddar, der nach seiner Rückkehr von Inter Mailand gerne mal zeigte, dass er dort Italienisch gelernt hat. Loddar, der auch selbst polarisierte. Der manche Fans mochte, andere nicht. Und daraus auch keinen Hehl machte. Selbst bei kleinen Kindern, die gerne ein Autogramm bekommen hätten. Zum Glück hatte ich damals keine derartigen Probleme mit ihm, und konnte für manchen enttäuschten Steppke doch noch ein Autogramm ergattern. Eine Freundin von mir, die ich in den 90er Jahren regelmäßig beim Training des FC Bayern traf (damals konnte man noch ganz einfach jeden Tag zusehen), hatte sich das tatsächlich nie getraut. Ok, zugegebenermaßen war ich manchmal auch überzeugt, diesmal kein Autogramm zu bekommen. Habe ich dann aber doch. Doch bei allem Loddarsein abseits des Spielfelds, als Spieler war er einer der ganz großen, war er Lothar Matthäus. Die meiner Meinung nach beste Nummer 10 seit den 90ern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner