Favoriten der aktuellen Saison
Bezirksliga

Favoriten der aktuellen Saison

29 Punkte trennten den SV Waldperlach und den ESV Freilassing in der Abschlusstabelle der Bezirksliga Oberbayern Ost in der vergangenen Saison. 7. die einen, 2. die anderen. So gingen für viele auch die Freilassinger als klare Favoriten in die aktuelle Saison.

Das Spiel in Waldperlach am 2. Spieltag sah dann aber ganz anders aus, zumindest in der zweiten Halbzeit. Konnten die Eisenbahner noch mit 1:0 durch ein Tor von Neuzugang Rsho Mohammad in Führung gehen, zeigten die „Woidler“ im Anschluss daran eine deutlich stärkere Leistung. Vor allem das bemerkenswert schnelle Umschaltspiel stellte die ESV-Kicker immer wieder vor Probleme.

Die Freilassinger konnten nicht zu ihrem gewohnten Spiel finden. Spielertrainer und aktuell verletzter Topscorer des ESV, Albert Deiter, hat auf den 3 Metern vor der Gäste-Bank Kilometergeld bekommen. Deutlich sah man ihm seinen Unmut an. Es hat ihn wohl in den Füßen gejuckt, endlich selbst wieder eingreifen zu können. Doch das wird nach eigener Aussage vermutlich noch bis mindestens Anfang September dauern.

Noch nicht ins Spiel der Freilassinger gefunden, die sonst immer mit einem schönen Wechsel zwischen den beiden Sturmspitzen die Gegner verwirren, hat Neuzugang Kurt Weixler vom höherklassigen SB Chiemgau Traunstein. Auf ihn zugeschnitten ist das Spiel der Freilassinger definitiv nicht. Pässe bekam er so gut wie gar keine, und auch die Standards vorm Tor landeten beim deutlich kleineren Marco Schmitzberger, anstatt beim für diese Situationen zumindest körperlich prädestinierten 9er.

Es ist ein bisschen wie beim FC Bayern, der unter Julian Nagelsmann auch ohne 9er gerade ein besseres Spiel zeigt. Nur umgekehrt. Dort ging der 9er, hier kam einer. Der nach Bad Reichenhall in die Kreisliga gewechselte Sascha Schimag hatte deutlich besser ins System und zur bisher erfolgreichen Spielweise der Eisenbahner gepasst, war aber zuletzt nicht mehr in der Stammformation.

Bleibt abzuwarten, ob und wie Trainer Branislav Alexsić den Stürmer ins System integriert oder die Spielweise des Teams mehr auf einen klassischen 9er zuschneidet. Wobei ich letzteres aufgrund der sehenswerten Spielzüge in der letzten Saison doch schade fände.

4:1 endete das Spiel dann heute, ein auch in dieser Höhe durchaus verdienter Sieg für die Woidler. Die Freilassinger müssen schnellstmöglich wieder zu ihrem Spiel zurückfinden, wenn sie auch diese Saison wieder oben mitspielen wollen. Das sind genau die Punkte, die am Schluss dann vielleicht fehlen.

Ungewohnt, aber spannend, ist die Wiedereinführung der 10 Minutenstrafe, die in diesem Spiel 2x angewandt wurde. Wie sie sich in der Praxis bewährt und wie die Mannschaften damit umgehen können, bleibt abzuwarten. Es ist aber eine Möglichkeit, einen Spieler, der bereits die gelbe Karte hat, wegen eines weiteren, kleineren Fouls nicht gleich komplett vom Platz stellen zu müssen. Beim Spiel in Waldperlach hatten die verhängten Zeitstrafen insofern eine Bedeutung, dass Freilassings Huber sonst wahrscheinlich die gelb-rote Karte gesehen hätte. Einen deutlich sichtbaren direkten Einfluss auf das Spielgeschehen hatten die beiden Zeitstrafen ansonsten nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner